Deutschlandstipendium

menschen, studenten, länder

Bereits seit dem Jahr 2011 ist die Evonik Stiftung einer der Hauptförderer des Deutschlandstipendiums. „Mit diesen Stipendien ermöglicht man jungen Menschen, deren Werdegang besonders gute Studienleistungen erwarten lässt, den Zugang zu einer hochwertigen Ausbildung“, so Prof. Dr. Ing. Ernst Schmachtenberg, Rektor der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, einer der vierzehn teilnehmenden Universitäten.

Insgesamt werden im Hochschuljahr 2015/2016 von der Evonik Stiftung 200 Stipendien vergeben, die einem idealen Karrierestart den Weg ebnen. Gegenüber den Vorjahren wurde das Engagement nochmals erhöht. Den Stipendiaten wird die Möglichkeit geboten, mit potenziellen Arbeitgebern bereits frühzeitig in Kontakt zu treten. Evonik lädt die Stipendiaten der Evonik Stiftung regelmäßig ein, einen Standort des Konzerns zu besuchen und gibt ihnen Einblicke in den Alltag in der Chemieindustrie.

Ziel des Deutschlandstipendiums ist es, den nach wie vor herrschenden Fachkräftemängel auszugleichen und noch mehr jungen Menschen die Gelegenheit und einen Anreiz zu geben, einen Hochschulabschluss anzustreben. Der Evonik Stiftung ist die Förderung junger Akademiker besonders wichtig und daher ist das Engagement für das Deutschlandstipendium eine Herzensangelegenheit.

Die teilnehmenden Hochschulen legen eigenverantwortlich fest, wie die Auswahlverfahren vonstattengehen und schreiben die Stipendien öffentlich aus. Informationen über die jeweilige Anzahl und eventuelle fachliche Zuordnungen der Stipendien sowie über die vorzulegenden Unterlagen und Nachweise geben ebenfalls die Hochschulen individuell.

Ihnen obliegt auch die Entscheidung über die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten, wobei den Hochschulen freigestellt ist, ob und in welchem Maße Förderer beratend herangezogen werden können.