Stipendien für Geflüchtete

Die Evonik Stiftung unterstützt seit dem Wintersemester 2016/17 Studierende mit Fluchterfahrung an der Ruhr-Universität Bochum (RUB). In drei Bewerbungsrunden wurden bislang 24 Studierende ausgewählt. Gefördert werden junge Frauen und Männer, die ein Studium im Bereich Natur-, Ingenieur- oder Wirtschaftswissenschaften beginnen oder fortsetzen möchten. Alle Bewerber für das Stipendium müssen einen gesicherten Aufenthaltsstatus und eine Hochschulzugangsberechtigung haben.

Die Stipendiaten erhalten für den Zeitraum bis zur Erlangung ihres Bachelor- oder Masterabschlusses eine monatliche Unterstützung von 300 Euro, woran sich auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Deutschlandstipendiums beteiligt. Zusätzlich übernimmt die Evonik Stiftung die Kosten für Sozialbeiträge und Lernmittel und organisiert ein Begleitprogramm für die Stipendiaten. Zu den Elementen des Begleitprogramms gehören Kommunikationsseminare und Bewerbungstrainings, die den Stipendiaten den Eintritt in den deutschen Arbeitsmarkt erleichtern sollen.

Das Stipendienprogramm der Evonik Stiftung steht für eine innovative und zukunftsorientierte Form der Integration von Geflüchteten in Deutschland. An der RUB ist das Stipendienprogramm eingebettet in das Projekt „Universität ohne Grenzen“. Dieses bündelt und unterstützt Initiativen für die Integration von Studieninteressierten, Studierenden und Wissenschaftlern mit Fluchthintergrund.

Weitere Informationen zum Projekt „Universität ohne Grenzen“ finden Sie auf der Homepage der RUB:

https://studium.ruhr-uni-bochum.de/de/das-projekt-universitaet-ohne-grenzen