Einfach mal machen: „Der bewegte Sportbeutel“ gewinnt Ideenwettbewerb

20. Oktober 2020

Die Evonik Stiftung und die BVB-Stiftung „leuchte auf“ haben im vergangenen Jahr gemeinsam den Ideenwettbewerb „Einfach mal machen“ zum Thema Bewegung und Ernährung in der Stadt Dortmund ausgelobt.

Ziel war es, Schulen, Initiativen, Organisationen oder Vereine zu unterstützen und mit innovativen und gesundheitsfördernden Projektansätzen Kinder und Jugendliche durch mehr Bewegung und gesunde Ernährung zu einer verantwortungsbewussten Lebensführung zu verhelfen.

Der TV Gut-Heil 1865 e.V. mit seiner Idee „Der bewegte Sportbeutel“ ist einer der Gewinner des Wettbewerbs, der mit einer Fördersumme von 50.000 Euro dotiert ist.

Die Ideen werden unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Jaitner vom Institut für Sport und Sportwissenschaften an der technischen Universität Dortmund (TU) entwickelt und umgesetzt.

„Viele Gesundheitsstörungen in jungen Lebensjahren werden zu Risikofaktoren für schwerwiegende Erkrankungen im späteren Leben. Zur Förderung der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen müssen junge Menschen frühzeitig für die Risiken fehlender Bewegung und falscher Ernährung sensibilisiert werden“, erläutert Prof. Jaitner die Hintergründe des Wettbewerbs.

Bis Juli 2019 wurden insgesamt 12 Projektideen eingereicht. „Die Qualität und Kreativität der Anträge haben uns von Beginn an begeistert“, berichtet „leuchte auf“-Stiftungsvorstand Carsten Cramer.

Kriterien wie Wirksamkeit auf die Zielgruppe oder eine nachhaltige praxisorientierte Umsetzung waren im Auswahlprozess und in einem anschließenden Pitch ebenso entscheidend wie der Spielraum, der den eingebundenen Experten für eine wirkungsvolle Ausgestaltung der Projektideen blieb.

Denn Dr. Heike Bergandt, Geschäftsführerin der Evonik Stiftung, weiß: „Auch die beste Idee ist nur so gut wie eine erfolgreiche Umsetzung.“

Überzeugt hat die Jury der TV Gut-Heil 1865 e.V. aus Dortmund-Aplerbeck mit der so einfachen wie hervorragenden Idee „Der bewegte Sportbeutel“. Ein Sportbeutel mit Frisbee, Gummitwist-Band, Springseil und Ball soll die Kinder spielerisch und mit Freude zu mehr Bewegung animieren.

Ein Team von Masterstudierenden um Prof. Jaitner hat diese Idee aufgegriffen und mit allen Beteiligten eine dezidierte Anleitung für Übungsleiter und ein Workbook für die Kinder zu Hause entwickelt. Motorische Fähigkeiten gliedern sich in koordinative sowie konditionelle Fähigkeiten. Diese sind für das Erlernen und Realisieren von sportlichen Bewegungshandlungen zentrale Voraussetzung.

Das Konzept „Der bewegte Sportbeutel“ unterstützt zudem die emotionale und soziale Entwicklung von Kindern. Die Einhaltung von Regeln, der Sinn für Gerechtigkeit, die Aufnahmefähigkeit für Informationen, ein hohes Konzentrationsvermögen sowie kindlicher Optimismus sind hier als Stichpunkte zu nennen.

In kleinem Rahmen fand die Ausgabe der leuchtend roten Sportbeutel mit Unterstützung des BVB-Maskottchen Emma statt. Alle Kinder hatten große Freude, sich ihre Materialien in Form von Trinkflasche, T-Shirt und Sportbeutel bei der großen Biene abzuholen. Gemeinsam mit den Übungsleitern widmeten sich dann die Kinder in der Turnhalle dem Inhalt des „bewegten Sportbeutels“.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir die Jury mit unserer Projektidee „Der bewegte Sportbeutel“ überzeugen konnten. Ohne die Spende und das partnerschaftliche Miteinander wäre eine Umsetzung des Projektes in diesem Umfang nicht möglich gewesen. Jetzt möchten wir möglichst viele Kinder zum zielgerichteten Bewegen außerhalb und innerhalb von Kita, Schule und Verein motivieren“, freuen sich Susanne Maurer, Abteilungsleiterin, sowie Holger Maurer, Vereinsvorsitzender des TV Gut-Heil.

Trotz der Corona-Pandemie war es nun Zeit, das Projekt zum Leben zu erwecken und den ersten Preisträger im kleinen Rahmen zu präsentieren. Ein weiterer Gewinner des Wettbewerbs ist die Kinderfeuerwehr Dortmund.

„Aufgrund der Corona-Situation konnten die beiden Projekte nicht wie geplant zeitgleich präsentiert werden. Unsere Begeisterung und unser Dank sind groß, dass „Der bewegte Sportbeutel“ unter abgestimmten Hygiene- und Abstandsregelungen ab heute in Bewegung ist“, so Susanne Peitzmann, Leiterin Gesellschaftliches Engagement von Evonik.

Für Anfang 2021 ist geplant, die ebenso großartige Idee der Kinderfeuerwehr Dortmund zu präsentieren.

Download Artikel mit weiteren Bildern (als pdf)